Ungeduld!

Heieiei, jeden Tag warte ich darauf, dass es endlich los geht. Die alles entscheidende, einzigartige und von immenser Bedeutung stehende Frage brennt mir auf, untern und neben den Nägeln, treibt mich um und lässt mich schlaflos im Bett liegen. Diese Frage, bei der mich Partnerin Jana jedes mal für verrückt hält, dass ich sie mir (und ihr) schon wieder stelle, und doch genau weiß, dass es keine Antwort gibt. Diese Frage, die mich das Kind vorwärts, rückwärts, seitwärts und kopfüber in allen möglichen Positionen und Haltungen durchs Leben tragen lässt, gerne auch mal über die Schulter gelegt, und im Endeffekt trotzdem keine Antwort erfahren lässt. Diese Frage also, ob deren Beantwortung ich das Kind anpuste, zum Lachen bringe, ihn anspreche, vorsinge, lache, heule, schweige, nur um ihr vielleicht doch ein Stück näher zu kommen.

Diese eine Frage also, die sich vermutlich schon Millionen Menschen vor mir gestellt haben, und die erst dann zu beantworten ist, wenn es geschehen ist:

Wann spricht mein Sohn sein erstes verständliches Wort?

Diese Frage treibt mich so was von um! Und vor allem, ob es iPhone, Papa oder Mama sein wird.

So, jetzt muss ich auch gleich wieder Schluss machen und zurück vors Kinderzimmer um zu lauschen, ob er vielleicht im Schlaf was spricht.

Das erste Mal im Baumarkt (mit Papa)

So, dann hätten wir das auch erledigt; Felix war das erste mal im Baumarkt und hat sich wacker geschlagen, finde ich.

Hier seine Reaktion danach:

Ich würde das mal als ein „hat mir gefallen, bitte bald wieder“ werten.

Felix in Gammelshausen

Wegen zurzeitiger Renovierung unserer Wohnung in Eislingen (innen schön alles verputzen lassen vom Maler Risel aus Wäschenbeuren), dürfen wir freundlicherweise 10 Tage bei Mama Hildegard in Gammelshausen wohnen.

Felix kommt so in den Genuss, meine frühere Wohnung zu besuchen:

Felix in Gammelshausen an der Heizung

Felix in Gammelshausen auf dem Boden

Boden und Heizung wurden von mir selbst verlegt, da bin ich heute noch stolz drauf!

 

Alltagsvideos

Zum gepflegten Samstagvormittag hier zwei kleine Momentaufnahmen aus dem Leben des Felix K. (9 Monate) und Uwe K. (39 Jahre, man mag es kaum glauben).

Trinken

Schreien

Beehren Sie uns bald wieder, wenn es wieder heißt: „Wein, Web und Gesang“.

Erstbesteigung

Gestern in den frühen Abendstunden brach Felix K. vom Basislager aus auf um den Mount Obergeschoss zu besteigen. Leider zwangen sehr widrige Bodenverhältnisse mit Glätte den talentierten Bergsteiger auf etwa halber Wegstrecke zur Umkehr. Sein Sherpa sorgte für eine gesunde Rückkehr ins Basislager. Das wird mit Sicherheit nicht der letzte Versuch gewesen sein.

Felix K. erschöpft aber wohlbehalten im Basislager angekommen.

Felix, Jasper und Jonas Keim

Zu schön um „nur“ im Gesichtsbuch-Profil der Süßen zu verkümmern:

Felix, Jonas und Jasper Keim

Ein Traum. Und beachtet auch das schöne Sofa sowie kauft Euch doch mal eine Lizenz unseres tollen Homepage-Profi-CMS-Tools mit Responsive Webdesign!